Start         News         Kontakt           Impressum   tag tag tag tag
Anmelden

Wörterbuch
FAQ
Feedback
Informationen

Ratgeber
Manuskripte
Prüfungen
Referate
Rhetorik
Schreibhemmungen

  Powered by:
  ITTH GmbH & Co. KG

 
 

Checkliste » Redewendungen für Referate - Druckansicht

Begrüßen
Vielen Dank Herr Prof. Müller, meine Damen und Herren, auch ich begrüße Sie herzlich.
Ich danke Ihnen Frau Prof. Müller, ich darf Sie, meine Damen und Herren willkommen heissen
Herzlichen Dank für die Einführung und Vorstellung.
Meine Damen und Herren, ich begrüße Sie herzlich zu unserer Sitzung zum Thema...
Herr Prof. Müller, Meine Damen und Herren liebe Kommilitonen
Einleiten
Das heutige Referat hat den folgenden Titel:
Ich werde über das Thema... sprechen und dabei versuchen zu zeigen, daß
Das übergeordnete Thema heißt... Wie nähert man sich einem solchen Komplex an?
Wir beschäftigen uns mit dem Thema... , das bedeutet:
Wenn man über... spricht, muß man über folgende Punkte nachdenken:
Mein Thema hat vier grundlegende Kapitel, erstens... , zweitens...
Ein Thema eingrenzen
Ich möchte mich auf die Frage beschränken, ob...
Im Mittelpunkt steht die Frage, wie...
Ich will besonders einen Aspekt diskutieren, und zwar:
Besonders die folgende Frage verdient unsere Aufmerksamkeit:
Was mich an diesem Thema besonders interessiert hat ist, inwiefern...
Ein Thema vorstellen
Immer, wenn man über... spricht, hat man es auch mit... zu tun
Das Thema... ist schon häufig diskutiert worden, und zwar vor allem von:
In der Forschung spielt die Frage eine große Rolle, ob...
Die Kontroverse zwischen... und... kommt seit Jahren nicht zur Ruhe.
Bis Einstein war man der Ansicht, daß...
Seit Einführung der... ist es üblich,...
Meinung formulieren
Ich bin seit der Lektüre von XY der Überzeugung, daß
Ich sehe diese Problematik im Grunde so:
Ich vertrete um des Arguments willen jetzt einmal folgende Auffassung:
Meiner Ansicht nach verhält es sich so, daß
Für mich ergibt sich dabei folgendes Bild:
Widersprechen:
Da bin ich ganz anderer Ansicht:
Ich möchte dem in einem Punkt widersprechen:
Ich muß da leider grundsätzlich widersprechen
Dem kann ich ganz und gar nicht zustimmen
Ich glaube, daß man das so nicht gemeinhin sagen kann
Ich sehe das vollkommen anders, und zwar...
Diese These erscheint mir vollkommen indiskutabel
Eine fremde Meinung darstellen
XY vertritt die meiner Meinung nach berechtigte Auffassung, daß
Es ist von vielen Seiten gesagt worden, daß
In / bei... herrscht die Meinung vor, daß
Gegen diese Behauptung ist von vielen Seiten gesagt worden, daß
Gegen diese Interpretation ist der Beweis angeführt worden, daß
Dagegen könnte man einwenden, daß
Häufig wird das jedoch anders empfunden, nämlich
Sachverhalte erklären
Das hatte folgenden Grund:
Das läßt sich so erklären / das kam so:
Dieser Umstand wurde unmittelbar durch... verursacht
Dieses Problem entstand im wesentlichen durch...
Das hing aus den Augen der XY kausal zusammen mit...
Das hatte sich zwangsläufig aus... ergeben
Wie war es dazu gekommen? Nun:
Wodurch läßt sich das erklären? Nun, ich nenne drei Punkte: erstens,
Zweifel ausdrücken
Da wäre ich mir nicht so sicher
Ist das wirklich so? Wäre es dagegen nicht plausibler zu behaupten, daß
Kann man das überhaupt so sagen?
In diesem Punkt wäre ich vorsichtig, denn...
Man darf bei solchen Aussagen immer skeptisch sein.
Haben wir tatsächlich Anlaß, dieser Erklärung zu vertrauen?
Gegenteilige Entwürfe machen
Lassen Sie es mich vielmehr so sagen:
Ich glaube, daß wir vom Gegenteil ausgehen sollten, und zwar
Ich glaube, daß es sich genau umgekehrt verhält, nämlich...
Könnte es nicht vielmehr sein, daß genau das Gegenteil wahr ist?
Möglicherweise sind die Argumente der Gegenseite stärker.
Es war kein.... sondern vielmehr ein....
Vermitteln
Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen
Es scheint, daß beide Seiten in der Tat gute Argumente haben
Ein möglicher Kompromiß könnte so aussehen:
Man könnte sich vielleicht auf folgendes einigen:
Vermutlich ist das ein unlösbares Problem, man könnte höchstens vorschlagen...
Objektivität
Es ist allgemein bekannt / anerkannt
Aus den Zahlen geht eindeutig hervor, daß
Es kann kein Zweifel daran bestehen, daß
Es muß doch vollkommen klar gewesen sein, daß
Dafür gibt es eindeutige Beweise, nämlich
Die Erfahrung hat gezeigt, daß
Subjektivität
Für mich persönlich ist das ein klarer Fall von...
Mit den Augen eines... gesehen
Der / ein... sieht die Sache so:
Für einen... würde sich die Sache sicherlich so darstellen:
Was mein Gefühl bei dieser Frage betrifft, so glaube ich, daß
Gefühlsmäßig würde ich sagen, daß
Ausblick geben
Die Zukunft wird zeigen, ob
Es wird sich erweisen, inwiefern
Es blieb zu hoffen, daß
Es bleibt abzuwarten, wie
Man konnte nur hoffen, daß
Definieren
Unter... versteht man allgemein, daß
Für... ist es typisch, daß
Alle... sind...
Die Definition von... lautet nach XY:
XY hat das folgendermaßen definiert:
Ein Hauptmerkmal der XY ist,
Es gibt kein XY ohne Y und daher...
Nachfragen
Verstehe ich Sie recht, daß Sie sagen...
Spielen Sie darauf an, daß... ?
Sie wollen damit sagen, daß... ?
Wie meinen Sie das? Verstehe ich Sie recht, daß sie sagen...
Diesen Einwand habe ich nicht recht verstanden
Das Thema wechseln / Abwehr von Fragen
Dazu muß ich ein wenig ausholen.
Bevor ich darauf eingehe, möchte ich noch kurz auf einen anderen Punkt zu sprechen kommen und zwar...
Dazu fällt mir ein Detail ein, nämlich (und es folgt ein etwas anderes Thema)
Ich will die Frage gleich beantworten, zuvor aber noch erwähnen, daß... (riskant!)
Zitieren
Es war XY, der einmal sagte: "...
War es nicht XY, der zu einer ähnlichen Fragestellung sagte, daß... ?
"... " So hat es XY treffend formuliert.
Dazu fällt mir ein Zitat ein, es lautet sinngemäß:
Es gibt einen passenden Ausspruch von XY dazu, er lautet, wenn ich mich recht erinnere etwa: "...
Die alten Griechen hatten ein Wort dafür, sie haben "..." dazu gesagt
Bei XY heißt es dazu im Wortlaut:
Ich zitiere sinngemäß / wörtlich / aus dem Gedächtnis
Quellen angeben
Diese Idee stammt leider nicht von mir, ich habe sie bei XY gefunden
Das ist übrigens eine zentrale Behauptung bei XY
Diese Frage steht im Mittelpunkt der Kontroverse zwischen XY und YX
An diesem Punkt muß man zwei Titel nennen:
Die Autorität in diesem Bereich ist ohne Zweifel XY
Das Standardwerk dazu hat XY verfasst.
Den verlorenen Faden wieder aufnehmen
Entschuldigung, jetzt habe ich wohl den Faden verloren
Verzeihung, wo waren wir stehengeblieben?
Mir ist gerade entfallen, worauf wir anfangs eigentlich hinauswollten
Bitte helfen Sie mir auf die Sprünge, wie war das mit... ?
Ja, soviel dazu. (und nun warten Sie auf eine Reaktion des Prüfers)
Steckenbleiben
...beziehungsweise – dazu fällt mir folgendes ein
Lassen Sie mich das noch einmal anders formulieren
Lassen Sie mich an dieser Stelle noch hinzufügen, daß
Ich möchte nun noch einmal auf folgenden Gedanken zurückkommen
Verzeihung, jetzt habe ich den Faden verloren
Metakommunikation
So kommen wir nicht weiter!
Auf diesen Punkt sollten wir später noch einmal zurückkommen
Was hindert uns daran, diesen Punkt erst einmal zu übergehen?
Einigen wir uns darauf, daß wir in dieser Frage uneinig sind!
Unkenntnis zugeben
Es tut mir leid, da muß ich passen
Das weiß ich leider nicht
Ich fürchte, dazu kann ich auch nichts sagen
Jetzt bin ich leider überfragt
Darauf kann ich gerade nicht antworten, es fällt mir sicher auf dem Heimweg ein
Ich muß zugeben, daß mir dieser Punkt immer unklar geblieben ist
Kenntnis zeigen
Das habe ich mich auch gefragt und ich glaube, daß man sagen kann...
Das war ein zentraler Teil meiner Überlegungen
Bei der Vorbereitung erschien mir gerade dieser Punkt als sehr wichtig
Hierzu fällt mir ein Zitat ein, XY hat einmal gesagt, daß...
Die genaue Zahl beträgt übrigens...
Nebenbei gesagt, das war am 12. Januar um 14.20 Uhr
Zum Schluß kommen
So etwa kann man das Thema resümieren:
Zusammenfassend kann man sagen, daß
Ich will mit der Bemerkung zum Schluß kommen, daß
Ich möchte meine Darstellung mit einem Zitat von... beenden:
Am Ende steht die Frage, inwiefern/ob
Alles in allem haben wir also herausgefunden, daß
Danken und Verabschieden
Meine Damen und Herren, ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen allen bedanken
Herr Prof. Müller, meine Damen und Herrren, vielen Dank fürs Zuhören
Danke!
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge.
Herzlichen Dank fürs Zuhören. Ich stehe jetzt Ihren Fragen zur Verfügung
Vielen Dank. Ich freue mich auf die Diskussion


Copyright © Archo Student-online GmbH, Impressum

Alternative Angebote:
Checklisten

Hochschulen

Lexikon

Archo
Rezensionen

Publikationen
Textarchiv
Register
Erweiterte Suche