Start         News         Kontakt           Impressum   tag tag tag tag
Anmelden

Wörterbuch
FAQ
Feedback
Informationen

Ratgeber
Manuskripte
Prüfungen
Referate
Rhetorik
Schreibhemmungen

  Powered by:
  ITTH GmbH & Co. KG

 
 

Lexikon - Bachelor

Bachelor

spätlat. baccalaureus = Ritter, Novize. Ein akademischer Grad nach dem Vorbild angelsächsischer Universitäten, der auch an deutschen Universitäten und gleichgestellten Hochschulen sowie an Fachhochschulen nach einer Regelstudienzeit von mindestens 3 und höchstens 4 Jahren erworben werden kann. Vom europäischen »Bologna-Prozeß gefördert, gehört der ~ mit dem Masterabschluss  »Master zu einem neu eingeführten Graduierungssystem gestufter Abschlüsse, das parallel neben den traditionellen Studienabschlüssen wie Diplom, Magister und Staatsprüfung besteht und dieses auf längere Frist ersetzen soll. Studiengänge des alten Typs (Grund- und Hauptstudium) werden in den meisten Bundesländern nicht mehr eingerichtet, sondern laufen vielmehr bis 2010 aus.

Bachelorstudiengang

Neu eingeführtes Studienmodell an deutschen Hochschulen im Zuge des »Bologna Prozesses, um die allgemeine Studienzeit zu verkürzen, verbesserten Praxisbezug der akademischen Ausbildung herzustellen und internationale Vergleichbarkeit von Abschlüssen zu gewährleisten. Ein ~ besteht aus einem wissenschaftlichen Kernfach und einem Ergänzungsfach (Erwerb von berufsrelevanten Schlüsselqualifikationen) für eine Studiendauer von 6 Semestern. Danach ist ein Berufseinstieg möglich oder ein weiteres Studium mit dem Abschluß als »Master (weitere 4 Semester), bzw. »Promotion nach dessen Ende. Die Prüfungen sind überwiegend studienbegleitend.

Bachelorstudiengang, Vorteile des

Zumeist werden folgende Punkte als Verbesserungen des alten Systems genannt: Durchschnittliche Zeitersparnis von 2-4 Semestern bis zum Abschluss; Erwerb von Schlüsselqualifikationen, etwa Medienkompetenz, Lern- und Präsentationstechniken, erhöhte Praxiserfahrung durch obligatorische »Praktika und vergleichbare Einsätze; mehr Flexibilität durch interdisziplinäres Studieren; Internationalität durch Anrechenbarkeit und schließlich eine Entlastung der Hochschulen  »Massenuniversität, da nicht mehr jeder Studierende bis zum Diplom, bzw. Magister an der Hochschule verbleiben muß, sondern früher absolvieren kann, sofern er keine vertiefte wissenschaftliche Ausbildung anstrebt.

Autoren: Behmel, Albrecht Letzte Änderung: Freitag den 9. Dez 2005

Copyright © Archo Student-online GmbH, Impressum

Alternative Angebote:
Checklisten

Hochschulen

Lexikon

Archo
Rezensionen

Publikationen
Textarchiv
Register
Erweiterte Suche