Start         News         Kontakt           Impressum   tag tag tag tag
Anmelden

Wörterbuch
FAQ
Feedback
Informationen

Ratgeber
Manuskripte
Prüfungen
Referate
Rhetorik
Schreibhemmungen

  Powered by:
  ITTH GmbH & Co. KG

 
 

Lexikon - Akademische Gerichtsbarkeit

Akademische Gerichtsbarkeit

Privileg der frühen Universitäten, innere Angelegenheiten ohne Einmischung von außen (Kirche, Landesherren) selbständig zu regeln. (»Rechts- und Strafgewalt). In der Barockzeit verfiel dieses Privileg zusehends jedoch zugunsten der landesherrlichen Gewalt. Im 17. Jahrhundert entwickelte sich die ~ zu einem Ausdruck des staatlichen Behördenwesens. Äußere Symbole der ~ waren: Universitätszepter, »Siegelführung, Degenprivileg und »Talarrecht, sowie andere »Insignien. Verwaltungstechnisch: eigene Haushaltsführung, Selbstbestimmung per Grundordnung, Zulassungsprivileg und Disziplinarrecht. Heute besteht sie nur noch in vergleichsweise geringen Ansätzen, etwa in »Betrugsfällen die zur Aberkennung akademischer Grade führen können.

Letzte Änderung: Freitag den 9. Dez 2005

Copyright © Archo Student-online GmbH, Impressum

Alternative Angebote:
Checklisten

Hochschulen

Lexikon

Archo
Rezensionen

Publikationen
Textarchiv
Register
Erweiterte Suche